Seite wählen
ABMAHNWELLE GOOGLE FONTS: TEIL 2
Am 11. Januar 2023 veröffentlicht.

Wie erkenne ich, dass meine Webseite Google Fonts Remote benutzt?

Die Abmahnwelle zur Remote Einbindung von Google Fonts auf Webseiten hat mittlerweile solche Ausmaße erreicht, dass viele Kanzleien auf ihren Homepages einen Check anbieten. Diese Seiten findet man mit der richtig formulierten Frage auf den einschlägig bekannten Suchmaschinen. In der Regel muss dort die Domain der Website einfügt werden und ein kleines Programm überprüft, ob es externe Quellen gibt und ob diese verdächtig sind.
Dies gibt vorab schon mal eine erste Erkenntnis. Denn wenn diese Programme anschlagen, besteht in der Regel auch Handlungsbedarf. Wenn man dennoch auf Nummer Sicher gehen will, sollte die Seite von einem fachkundigen Experten zusätzlich überprüft werden. Dieser spricht dann auch mindestens die notwendigen Handlungsempfehlungen aus. Im besten Falle kann er auf Wunsch auch gleich den Umstand beseitigen. Sprechen Sie auch gerne uns dazu an!

Abmahnung erhalten – So reagieren Sie richtig

Zuallererst ganz wichtig: Tief durchatmen! Kommen Sie auf keinen Fall den Drang nach, so schnell wie möglich die Mahngebühr zu zahlen! Das hat zwei Gründe.
Erstens: Es löst das eigentliche Problem nicht. Denn wenn Ihre Website tatsächlich Google Fonts Remote einbindet, dann tut sie das auch weiterhin und bleibt damit abmahnfähig.
Zweitens: Die Abmahnungen kommen oft von unseriösen Abmahnkanzleien, die solche Rechtsprechungen nutzen, um einen schnellen Euro zu verdienen. Hierbei nutzen sie die Verunsicherung und Angst der Betroffenen aus. Dies gelingt ihnen auch durch besonders intransparente oder stark überzeichnete Darstellung der Sache oder es werden vielerlei Insider-Formulierungen und Phrasen aus dem relevanten Fachgebiet benutzt.

Genau diese beiden Punkte müssen jetzt abgearbeitet werden.
Rechtlich hilft Ihnen eine Rechtsberatung oder Anwalt, mit Erfahrungen auf diesem Fachgebiet. Sie kennen die aktuellen Entwicklungen und wissen schnell Rat. Und diese Zeit und Kosten sollten Sie im Zweifel investieren.
Technisch sind Sie in erster Linie bei dem Entwickler oder Webdesigner Ihrer Website an der richtigen Adresse. Auch kennt man die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen gut und kann schnell helfen. Aber auch wir können uns gerne Ihre Seite anschauen und mindestens eine Handlungsempfehlung aussprechen. In der Regel können wir auch die Anpassung vornehmen – Sie entscheiden.

Lesen Sie nächste Woche weiter:

Verzicht auf Google Fonts?

Local Hosting als Lösung